Verhütung ist individuell - genau wie Sie!

Frauen sind genial. Und sehr individuell. Davon sind wir überzeugt. Deshalb widmen wir uns zu 100% der Frauengesundheit und bieten eine Vielfalt an Verhütungsmethoden an.

Noch nie gab es so viele und unterschiedliche Verhütungsmethoden wie heute. Neben den Klassikern wie Kondom, Pille und Hormonspirale gibt es auch hormonfreie Methoden wie zum Beispiel Kupferball, Kupferkette und Kupferspirale.

Die Entscheidung, welches Verhütungsmittel genau für einen selbst passt, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Neben dem Alter und dem Gesundheitszustand spielt auch die individuelle Lebenssituation eine wichtige Rolle. Ein umfassendes Beratungsgespräch mit der behandelnden Ärztin oder dem behandelnden Arzt über die unterschiedlichen Verhütungsmethoden ist sehr wichtig, um die beste Wahl für einen selbst zu treffen - und zwar unabhängig von Trends.

Welche Methode passt zu Ihnen? Lassen Sie sich von Ihrer Gynäkologin oder Ihrem Gynäkologen beraten!

Finden Sie heraus, welche Risikofaktoren Sie bei der Wahl Ihrer Verhütungsmethode beachten sollten! Kriterien wie zum Beispiel Alter, Gewicht, Familiengeschichte, Blutungsverhalten und Schmerzen bei der Regel erfordern die Wissen und Umsicht, um die beste Methoden für die jeweilige Frau auszuwählen. Diese Faktoren sollten bei der Wahl der Verhütungsmethode beachtet werden:

 

GYNIAL = Verhütung mit Verantwortung.

Bei der Auswahl unserer Produkte gehen wir sorgfältig und nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft vor. Frauen stehen heutzutage viele verschiedene Verhütungsmethoden zur Verfügung, dabei ist natürlich die Sicherheit der einzelnen Methoden entscheidend. Einige Verhütungsmittel weisen eine Sicherheit von über 99% auf. Leider ist jedoch keine Verhütungsmethode zu 100% sicher. Wenn Sie eine bestimmte Verhütungsmethode in Erwägung ziehen, finden Sie heraus, welchen Pearl-Index sie hat. Je niedriger der Pearl-Index, desto sicherer ist sie.

 

 

Pearl Index.

Eine Verhütungsmethode kann auch bei richtiger Anwendung versagen. Dies wird in klinischen Studien bestimmt und als die Zahl von Schwangerschaften angegeben, die bei 100 Frauen in einem Jahr eintreten. Dabei spricht man vom Pearl-Index. 

 

Der hormonfreie Kupferkette oder die Kupferspirale haben zum Beispiel einen sehr geringen Pearl-Index von weniger als 1. Sie sind also sehr sicher.

 

Wenn ein Verhütungsmittel beispielsweise einen Pearl-Index von 1 hat, bedeutet das, dass eine von 100 Frauen schwanger wird, die diese Methode ein Jahr lang anwenden. Anders ausgedrückt ist die Methode zu 99% sicher.


Lassen Sie sich von Ihrer Gynäkologin oder Ihrem Gynäkologen beraten!

Besprechen Sie die Wahl Ihrer Verhütungsmethode mit Ihrer Gynäkologin oder Ihrem Gynäkologen. Diese oder dieser wird Ihnen die richtigen gesundheitlichen Fragen stellen und mit Ihnen gemeinsam ein Verhütungsmittel finden, dass zu Ihnen passt.

Zur Vorbereitung auf ein Verhütungsgespräch mit Ihrer Gynäkologin oder Ihrem Gynäkologen können Sie sich schon vorab auf folgende Fragen vorbereiten:

  • Wie alt sind Sie?
  • Möchten Sie in absehbarer Zeit schwanger werden?
  • Nehmen Sie Medikamente ein. Wenn ja, welche?
  • Kann es vorkommen, dass Sie Medikamenteneinnahmen vergessen?
  • Ist es Ihnen wichtig, dass Sie eine Verhütungsmethode selbst anwenden?
  • Ist es Ihnen wichtig, wie oft Sie eine Verhütungsmethode anwenden?
  • Leiden Sie unter einer Herz-Kreislauferkrankung oder liegt diese in Ihrer Familie vor?
  • Liegt bei Ihnen eine Erkrankung wie Diabetes, Bluthochdruck oder erhöhte Cholesterinwerte vor?
  • Haben Sie Blutungsstörungen?
  • Hatten Sie Thrombose, Embolien oder Gerinnungsstörungen oder liegen diese in Ihrer Familie vor?
  • Rauchen Sie? Wenn ja, wie viele Zigaretten/Tag?
  • Leiden Sie an Migräne?
  • Ihr Gewicht?
  • Haben Sie Zyklusstörungen?
  • Ist Ihre Regelblutung sehr stark und schmerzhaft?
  • Sind bei Ihnen Arzneimittel-Unverträglichkeiten oder Unverträglichkeiten gegen andere Inhaltsstoffe bekannt?

Gebrauchsanweisung beachten.

Die andere Art, wie ein Verhütungsmittel versagen kann, ist häufiger und wird durch die falsche Anwendung der Methode verursacht. Das Verhütungsmittel versagt dann, weil es nicht richtig angewendet wird - wenn also die Gebrauchsanweisung nicht genau befolgt wird. So kann beispielsweise die Pille vergessen oder zu spät eingenommen werden, oder sie wird wieder erbrochen oder zusammen mit anderen Medikamenten eingenommen, die ihre Wirkung einschränken.

WIR SIND GYNIAL - eine Schweizer Firma im Gesundheitsbereich mit dem Ziel Sie zu begeistern.

GYNIAL AG  |  Chamerstrasse 44  |  6331 Hünenberg  |  041 780 60 00   |  041 780 70 66  |  service@gynial.ch